Erfolg beginnt mit Stil

Fachliche Qualifikationen allein genügen schon lange nicht mehr.Der persönliche Eindruck und soziale Kompetenzen spielen eine entscheidende Rolle. Auf dem Parkett der Selbstdarstellung ist schon manch einer gestolpert – das muss nicht sein.

Ich biete Ihnen Seminare und Coaching in folgenden Bereichen:

  • Soziale Kompetenz – Stil & Etikette
  • Businessetikette
  • Frauen in Führungspositionen
  • überraschend anders sein
  • Jugendliche – eine Generation unter Druck. Bildungsträger, Unternehmen, Schulen
  • Servicekultur

Angebot:

  • offene Seminare
  • Inhouse Seminare – Workshops
  • Vorträge

Themen:

GentlemansDinner - Frauen erlaubt

Lange Tagungen? Trockene Seminare? Oder einfach nur Neugier?

Erleben Sie ein exklusives Dinner mit Stilbegleitung am Ende einer anstrengenden Tagungsreihe, als Highlight eines besonderen Tages oder auch als “überraschend andere Weihnachtsfeier”.

Stiltrainerin Jacqueline Schröder freut sich, Ihnen eine kleine Auswahl der modernen Umgangsformen zu Ihrem 5 Gänge Menü mit Stil servieren zu dürfen.

Begleitend zu der mit kleinen Schwierigkeiten kredenzten Speisenfolge erhalten Sie Hilfestellung und Tipps, um Fettnäpfchen an der Tafel, im Business und im Alltag zu umgehen. Es gibt Dinge, die immer Gültigkeit haben werden. So war es zum Beispiel vor 100 Jahren flegelhaft, sich zur Begrüßung nicht zu erheben und es wird in 100 Jahren immer noch ungehörig sein.

Einige Regeln aber sind stetem Wandel unterworfen. So werden Verhandlungen im Business jetzt schon per Mobiltelefon auf der Strasse geführt oder Dokumente auf dem iPad im Restaurant gelesen. Wo sitzt der Gastgeber? Visitenkarten beim Abendessen? Begrüße ich die Frau meines Chefs zuerst?

Es kommt hin und wieder vor, dass man vom Tisch aufstehen muss. Ob das Handy klingelt (darf das überhaupt sein?) oder der Weg zur Toilette schon zur Herausforderung wird. Stehen alle Herren auf, wenn die Dame sich erhebt? Fragen, die charmant und ehrlich beantwortet werden.

  • Moderne Umgangsformen
  • Grüßen und Begrüßen
  • Korrekte Anrede & Vorstellung
  • Der erste Eindruck
  • Körpersprache, Kleidung, Small talk – richtig ist wichtig
  • Distanzzonen
  •  Sind Frauen im Business „Frauen“?
  • An welcher Seite läuft der Geschäftspartner formvollendet?
  • erfolgreich kommunizieren
  • Präsentieren ist wie flirten
  • Tischetikette
  • Die große Kunst des Gastgebers
  • Tischordnung und Platzierung
  • „Fahrplan“ am Buffet
  • Besteck und Gläser – die Instrumente im “kulinarischen Konzert”
  • Das Restaurant, der (un)bekannte Ort
  • Verabschieden – beim Chef eingeladen, wann muss ich gehen?

 

 

 

Erfolgreiche Führung - statt Frauenquote

Führungsseminar für Frauen 

  • Persönlichkeit
  • Ausstrahlung
  • Kompetenz
  • Erfolg

Ein differenziertes, auf Frauen in der Geschäftswelt zugeschnittenes Seminar.

 

 

Schulen & Bildungsträger

Religion & Ethik – oder einfach Lebenskunde?

Schon an den verschiedenen Namen des Fachs, das jeweils neben dem Religionsunterricht existiert, sieht man, dass auch die Inhalte in jedem Bundesland anders sind: Lebensgestaltung, Ethik und Religion (LER) heißt es in Brandenburg, Philosophie in Bremen und Hamburg. Einen Islamunterricht gibt es zwar nun, nach einer komplizierten Anlaufphase, aber noch nicht flächendeckend. Und schon jetzt fehlen Lehrer. Das Chaos lässt sich noch steigern, wenn Hindu und Buddhisten ihr Recht auf einen eigenen bekennenden Religionsunterricht einklagen.

Muss Religionsunterricht in Deutschland eine derart verzwickte Sache sein? Nein. Besser wäre: weg mit den Privilegien der Kirchen – ohne auf ihre Erfahrungen zu verzichten. Religionen und Werte müssen Teil der Lehrpläne bleiben, aber Kinder müssen dafür nicht getrennt werden. Im Gegenteil: Welch ein Gewinn, wenn sie miteinander über unterschiedliche Glaubensrichtungen und  Vorstellungen von einem guten Leben lernen. Ein Grundschulfach, dass sich Religionskunde oder Werte und Normen nennen könnte, müsste sich nicht einmal komplett neu erfinden, denn auch die Kirchen gestalten ihren Religionsunterricht längst so, dass andere Religionen und Wertvorstellungen sowie gesellschaftliche Probleme berücksichtigt werden.Bekenntnisse sollten in der Kirche, Moschee oder Synagoge bleiben. Werte und  Ethik gehören trotzdem in die Schule.

In meinen Workshops und Seminaren werden Umgangsformen, Werte und Tugenden in den Unterricht eingebunden, wie zum Beispiel:

  • Sozialkompetenz (Fähigkeiten zu Kooperation und Kommunikation, soziales Miteinander)
  • Persönliche Kompetenz ( Ich-Stärke, Fähigkeit der Kritikbewältigung, angstfreies Sprechen)
  • Toleranz und Akzeptanz

Mein Projekt richtet sich an Schulen und Ausbildungsbetriebe.

Die alltägliche Erziehungsarbeit der Lehrer soll und kann dabei nicht ersetzt werden. Die Seminare sollen ergänzen und unterstützen, damit Schüler (und Lehrer!) bewusster auf ihre Umgangsformen achten und sich im respektvollen Umgang miteinander üben.

 

 knigge teens theorie

Jugendliche

Knigge für Jugendliche             Teilnehmer 12 – 17 Jahre

Tag für Tag wird über Jugendliche verallgemeinernd gesprochen. “Amokläufe in Schulen”, “Bedrohung der Lehrer durch Schüler”, die schlechten Ergebnisse der Pisa-Studie – hauptsächlich liest und hört man negative Berichte über “die Jugend von heute”. Wo bleibt die Welle  von Artikeln und Fernsehsendungen, in denen von guten, leistungsstarken und engagierten Schülern die Rede ist?

In diesem Seminar werden nicht trockene Informationen über die allgemeinen und modernen Umgangsformen vermittelt, sondern sie werden integriert in die Brennpunkte des realen Lebens, mit schulischen und häuslichen Problemen und der Kraft, sich in der Welt von Macht und Staus zurechtzufinden. Gleichzeitig wird bei einem 3-Gänge-Menü die Lust an Werten und den damit verbunden Vorteilen in der Gesellschaft und im Beruf erörtert. Im Mittelpunkt steht das  Essen und die modernen Tischkulturen sowie soziale Kompetenz.

Ob Schule, Lehrstelle, mit Freunden unterwegs, oder das erste Mal den Eltern des Freundes oder Freundin vorgestellt, in jeder Situation kommt es darauf an, den richtigen Ton zu treffen. Wer die Regeln kennt und beherrscht, hat mehr Erfolg. Privat und im Beruf unterstreichen gute Manieren und ein gelungenes Auftreten die Persönlichkeit und öffnen Türen. Soziale Kompetenzen können sogar Defizite bei den Zensuren ausgleichen.

Die Jugendlichen lernen wie sie ihre Körpersprache gezielt einsetzen können, um eine positive Atmosphäre für Gespräche zu schaffen. Persönlichkeit und Natürlichkeit stehen dabei im Vordergrund. Nie gestellte Fragen bekommen hier ehrliche Antworten.

Den Abschluss bildet ein Sektempfang für die Eltern, hierbei sind die Seminar-Teilnehmer die Gastgeber. Angesprochen sind alle Jugendlichen, die beruflich und privat mehr Selbstvertrauen und Sicherheit gewinnen wollen.

knigge teens essen1

Kinder

Knigge für Kids          Teilnehmer 7 – 12 Jahre

Die Kinder erhalten nicht nur interessante Informationen über die allgemeinen und modernen Umgangsformen, sondern können auch gleichzeitig kulinarisch genießen. Im Mittelpunkt steht, neben den Stichworten von A wie Anklopfen bis Z wie Zuhören, das festliche Essen und die modernen Tischkulturen. Aber auch der Kompass, sich im Leben zurechtzufinden.

Ablauf:
Nach dem „Begrüßen“ wird die Geschichte von Stil & Etikette erläutert, wie alles begann, wer Knigge war und ist und warum es heute genauso wichtig ist, soziale Regeln zu beachten. Wie mache ich das richtig? Auf alle Fragen  gibt es Antworten.
Servietten falten, eine festliche Tafel eindecken, die Gläserkunde kennenlernen – all das wird altersgerecht zum Erlebnis. Wie liegt das Besteck? Gehören Ellenbogen und Servietten auf den Tisch?

Wozu Umgangsformen?
Um einen Restaurantbesuch nicht zur Qual werden zu lassen und ein selbstsicherer Gastgeber auf Kinderpartys sein, die Verwandten freundlich zu begrüßen und einen glänzenden ersten Eindruck zu meistern.
Akzeptanz, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Selbstbewusstsein zu leben und nicht nur darüber zu lesen und viele neue Erfahrungen zu sammeln.

Andere Themen sind Körpersprache, Kommunikation, Umgangsformen und Motivation für schwierige Situationen.

Zum Abschluss werden die Eltern mit einem Sektempfang von den Kindern begrüßt und die Zertifikate überreicht.

knigge kids essenKnigge kids Kueche